Preisvergleich

preisvergleich

Vergleichen Sie ruhig Preise, aber bitte richtig!
Das ist eine kleine Anleitung zum Thema Preisvergleich!
Ihre Fragen an den Bullriding Anbieter:

1. Optik

Lassen Sie sich ein Angebot mit Bild, besser noch mit Video machen. Wer heute keine Videos von seinen Einsätzen hat, ist zumindest kommunikativ nicht auf der Höhe der Zeit. Sollte dieses Gerät Ihren Vorstellungen entsprechen, lassen Sie sich schriftlich garantieren, dass dieses oder ein baugleiches Gerät bei Ihnen zum Einsatz kommt.

Die Antwort von Cowboyhat:

Bilder unserer Geräte befinden sich auf unserer Homepage, in Flyern und auf dem Briefkopfbogen. Ein Video befindet sich auf der Startseite der Homepage. Weitere Videos, auch von anderen Geräten, befinden sich in unserem YouTube-Chanel. Wir müssen unsere Geräte nicht verstecken.

2. Technik

Lassen Sie sich bestätigen, dass dieses Gerät neben der Reitbewegung auch eine Drehbewegung um 360° ausführt und in der Lage ist, sofort (d.h. ohne Nachlaufen in der Drehbewegung und ohne Absenken in der Reitbewegung) zu stehen. Dieser Punkt ist außerordentlich wichtig für die Sicherheit Ihrer Gäste.

Die Antwort von Cowboyhat:

Unsere Bullriding-Geräte sind in beiden Richtungen voll beweglich und stehen auf den Punkt. Für Demo-Zwecke oder z.B. für Fotos können wir den Bullen mit Reiter in der Reitbewegung (mit angehobenem Hinterteil) justieren.

3. Versicherung

Gibt es für das Gerät auf Ihrer Veranstaltung eine ausreichende Haftpflichtversicherung?

Die Antwort von Cowboyhat:

Bei unserer Haftpflichtversicherung für die Reitgeräte beträgt die Deckungssumme je Schadensereignis 1.000.000,00 EUR für Personenschäden und 500.000,00 EUR für Sachschäden.

4. Steuerung

Fragen Sie, ob das Gerät in der Lage ist, ohne Unterbrechung nach jeder Stufe durchzureiten, die Reit Zeit pro Stufe individuell anzupassen und dabei die Gesamtreitzeit elektronisch zu erfassen.

Die Antwort von Cowboyhat:

Wir haben eine zeitgemäße vollelektronische Steuerung, welche nebenstehende Forderungen erfüllt und darüber hinaus noch einige neckische Zusatzfunktionen ermöglicht, die zum Spaß der Veranstaltung beitragen.

5. Tonanlage

Lassen Sie sich die Daten der zum Einsatz kommenden Tonanlage benennen. (Es gibt Anbieter, die rücken mit des Hausmeisters Stereoanlage an). Sollten Sie damit nichts anfangen können, fragen Sie jemand, der sich auskennt. Außerdem sollten Sie sich sagen lassen, welche Art von Musik der Anbieter machen will, denn die sollte schon zu Ihrem Fest oder mindestens zu Bullriding passen.

Das gleiche trifft natürlich auf den Moderator zu. Dieser sollte sich in seinem Outfit dem Rahmen der Veranstaltung anpassen.

Die Antwort von Cowboyhat:

Wir fahren unsere Musik von Mini-Disc über ein 5-Kanal-Mischpult mit einem ordentlich funktionierenden Talk Over. Das ist wichtig, da sich der ständige manuelle Eingriff in die Musiklautstärke als ziemlich nervend darstellt.

Als Endstufe verwenden wir die Matrix UKP 1300 Mos-Fet. Dazu kommen 2 Vektor T 3 Boxen von Zeck je 300 W und zusätzlich 500 W Bass. Von der Leistung her, ist das wohl mit Abstand das größte, was Bullriding Anbieter in Deutschland an die Kissen stellen.

Zwei kleine Erlebnisse aus meiner 20-jährigen Praxis:

Ein DJ, der bei einer Betriebsfeier im Freien mit ca. 300 Personen im Wechsel mit mir Musik machen sollte, machte die erste Runde. Nachdem ich dann meine erste Runde gemacht hatte, hat der Veranstalter den DJ nach Hause geschickt. Es war einfach kein vergleichbares Klangerlebnis!

Ähnliches Erlebnis mit einer One-Man-Band in einer Halle mit 500 Personen. Ich habe mit dem Musiker abgesprochen, dass ich während seiner Livemusik keine Musik mache (was für mich selbstverständlich ist!) und dafür in seinen Pausen die Beschallung übernehme. Was ihm im Kopf herumging, dass er sich nicht an die klare Absprache hielt und in der Pause Gedudel über seine in dieser Halle hoffnungslos überforderte Anlage abspielte, kann ich nicht sagen. Aber Absprache ist Absprache, sonst muss man sich die Mühe ja nicht machen! Ich habe ihm also gezeigt, wie Musik klingen sollte. Das blieb natürlich auch beim Veranstalter nicht unbemerkt, mit dem Ergebnis, dass der Musiker gehen durfte.

Nun könnte man sagen: Das ist doch gemein! Ich bin der Meinung: Wer mit Schrotttechnik auf Veranstaltungen geht und damit den Veranstalter hintergeht, hat es nicht besser verdient!

Aber keine Bange. In 99 % der Veranstaltungen, wo es noch andere Tontechnik gibt, treffen wir Absprachen, die wunderbar funktionieren.

Natürlich tragen unsere Moderatoren Western-Outfit. Zum großen Teil kommen sie direkt aus der Country Szene und wissen dadurch, wovon sie reden.

6. Personal

Klären Sie, ob Sie Helfer stellen müssen oder außer der Platzzuweisung und dem Zeigen des Stromanschlusses noch in irgendeiner Form in Anspruch genommen werden.

Die Antwort von Cowboyhat:

Wir machen alles selbst!

7. Preisgestaltung

Lassen Sie sich den definitiven Endpreis sagen. Dieser sollte wirklich alles Vergleichbare enthalten. Also Gerät für eine bestimmte Veranstaltungszeit, Pausen- und Hintergrundmusik, Moderation-Animation, Haftpflichtversicherung, Anfahrt und evtl. Übernachtungskosten.

Die Antwort von Cowboyhat:

Unser Preis ist immer der Endpreis!

Und denken Sie immer daran:

Ihre Veranstaltung können Sie nicht umtauschen !